UNSER LEITBILD



Die Polytechnische Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht auf das weitere Leben und insbesondere auf das
Berufsleben vorzubereiten. Dabei werden die Interessen, Neigungen, Begabungen und Fähigkeiten der einzelnen
SchülerInnen individuell berücksichtigt, um sie für den Einstieg in Lehre und Berufsschule bestmöglich zu qualifizieren oder für den Übertritt in weiterführende Schulen zu befähigen.

Von ihrer persönlichen Situation ausgehend werden die Jugendlichen durch Vertiefung und Erweiterung der
Allgemeinbildung sowie durch Vermittlung einer Berufsorientierung und einer Berufsgrundbildung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert und für eine weitere Ausbildung motiviert und vorbereitet.

Dies geschieht in der Praxis durch eine intensive Orientierungsphase am Beginn des Schuljahres (6 Wochen),
die mit einer berufspraktischen Woche (Schnupperlehre) abschließt.

Anschließend erfolgt die Einteilung in 3 Fachbereiche:

  • Technischer Fachbereich
  • Kaufmännischer Fachbereich
  • Fachbereich Dienstleistungen

Der Unterricht in den Fachbereichen erfolgt in kleinen Gruppen (8 - 16 SchülerInnen) und bietet so eine
ausgezeichnete Vorbereitung auf die Arbeitswelt und die Berufsschule.

Die verbesserte Aubildung zeigt sich bereits an folgenden Beispielen:

  • Eigene Wettbewerbe in den FB Metall, Bau und Holz im WIFI
  • Ausstellung von Zertifikaten durch die Innung der Mechatroniker
  • Ausstellung von Diplomen durch den Österreichischen Verband für Stenografie und Textverarbeitung
  • Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)

Durch die intensive Berufsgrundausbildung haben die positiven AbgängerInnen der PTS naturgemäß bessere
Aussichten am Arbeitsmarkt.
Zusätzliche Hilfen sind Betriebsbesichtigungen und weitere Schnuppertage während des Schuljahres.
Um den Kontakt zu den Betrieben weiter zu verbessern, ist eine gute Zusammenarbeit mit dem AMS und
der Wirtschaftskammer notwendig.

Der Unterricht wird durch Projekte erweitert.

Dir. Paul Hofbauer, PTS Innsbruck